Datedogter mach jetzt nachweislich glücklicher.

Noch mehr Dates dank Glück und Zufriedenheit

Und es wird noch besser. Laut einer Studie des New Yorker Manhattanville-College sind Hundebesitzer besonders glücklich. In der Befragung konnte ermittelt werden, dass Tierbesitzer grundsätzlich glücklicher sind, als Menschen ohne Tier. Die Hundehalter schnitten im Ranking besonders gut ab.

Und warum ist dieser Faktor für erfolgreiche Dates relevant? Tatsächlich ist es förderlich, bei einer Verabredung positiv und offen zu sein. Wer zufrieden mit sich und seinem Leben ist oder zumindest den Eindruck erweckt, punktet bei seiner Date-Partnerin oder seinem Date-Partner.

Übrigens: Einer weiteren Studie der University of Western Australia zur Folge erreichen Hundebesitzer deutlich häufiger das empfohlene Mindestmaß an Bewegung. Sprich: Der Hund hält fit und gesund. Und auch diese Attribute machen bei der Partnersuche Eindruck.

Flirten mit Hund: Eine Frage der Rasse

Beim Gassigang schnell neue Singles treffen und losflirten? So einfach ist es dann doch nicht ganz. Denn es gibt bestimmte Hunderassen, die besonders gut beim anderen Geschlecht ankommen. Und andere weniger.

Besonders Frauen achten auf das tierische Ende der Leine ganz besonders. Hunde, die als Kampfhunderassen eingestuft werden, kommen im Schnitt nicht so gut an und sind mit negativen Assoziationen verbunden. Deutlich beliebter bei der Damenwelt sind niedliche und besonders harmlos wirkende Hunde.

Doch mit welcher Rassen kann Mann bei Frau wirklich punkten? Ganz vorne mit dabei ist der Boxer. Das Tier gilt als sehr intelligent, treu und verspielt – und wirkt zugleich auch noch männlich. Auch der Golden Retriever, der Schäferhund und der Yorkshire Terrier sind echte Frauenmagnete. Übrigens: Unter den beliebten Rassen gibt es auch eine Überraschung: Den Mops. Dieser Hund wird von Frauen mit Treue konnotiert. Und die kommt immer gut an.

Verwandte Beiträge